FANDOM


Andreas Popp - Warum Eigentum nicht geistig sein kann (Piratenpartei)01:15:19

Andreas Popp - Warum Eigentum nicht geistig sein kann (Piratenpartei)

"Eigentum
(Lehnübersetzung aus dem lat. proprietas zu proprius „eigen”) bezeichnet das umfassendste Herrschaftsrecht, das die Rechtsordnung an einer Sache zulässt." (Wikipedia)

RechtBearbeiten

Eigentum ist grundsätzlich eine Rechtsbeziehung.

"Anders als das Recht auf Eigentum ist das auf Besitz ein natürliches Recht, das – allerdings nicht nach von unabhängigem Recht bestimmten Regeln – vom Beginn der Menschheitsgeschichte an existieren und selbst für nicht-menschliche Lebewesen gelten muss." (Eigentum und Recht und Freiheit (pdf) - Prof. Dr. Otto Steiger)


EingriffeBearbeiten

Ein Eingriff in den Schutzbereich ist bei der Eigentumsfreiheit in verschiedenen Formen denkbar:

  • Inhalts- und Schrankenbestimmung.
  • Enteignung durch ein Gesetz oder aufgrund eines Gesetzes.

Sonstige Eingriffe in Form von konkret individuellen Eingriffen der Exekutive, der Judikative und der Legislative. Letztere nur soweit sie kein Enteignung sind. Man unterscheidet bei den sonstigen Eingriffen nach enteignenden und enteignungsgleichen Eingriffen.

http://www.lexexakt.de/glossar/eigentumsfreiheit.php

LinksBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki